Spring Selection 2018

read more

currently open
closes 7 Jan 2018

What We Do

A typical school project session takes 120min. It starts with an introduction and the division of the students into two groups. In one group, we familiarize them with wet lab or molecular bio experiments by having a DNA session. In order to demonstrate how to actually deal with animals and see the organisms we work on, the other group goes through a Model Organisms session. After the first part is finished the groups swap.

Ein Schulprojekt dauert in der Regel 120 Minuten. Wir beginnen mit einer kurzen Einleitung und teilen die Schüler dann in zwei Gruppen. In der DNA-Session machen wir sie mit der Arbeit in einem Nasslabor und molekularbiologischen Experimenten vertraut. Um zu zeigen, wie Wissenschaftler mit Modellorganismen forschen und mit welchen Tieren wir arbeiten, absolviert die andere Gruppe währenddessen ein Modell-Organismen-Modul. Nach der Hälfte der Zeit werden die Gruppen entsprechend getauscht.

DNA

In this module, students get to learn more about DNA – the building blocks of life – in fun ways!

For students in 8th grade and below, we carry out DNA extraction from bananas using simple household items like detergent and salt. Each student will get to carry out the simple experiment and can see with his/her own eyes how the extracted DNA looks.  We also explain to them more about DNA, such as its function in controlling cells and building tissues.

For students in 9th grade and above, we carry out a DNA “fingerprinting” session. Students will get to learn how the DNA of each person is unique, like a fingerprint. And how modern science uses the uniqueness of DNA to solve crimes such as finding out who was the killer in a murder case! Together with the students, we will carry out a simple mock experiment that is regularly performed in laboratories to process the DNA and identify the unique patterns in it.

In diesem Modul lernen die Schüler mehr über die DNA – den Baustein des Lebens – auf spannende Art und Weise!

Mit den jüngeren Schülern (8. und 9. Klasse) extrahieren wir DNA aus Bananen, indem wir einfache Haushaltsartikel wie Spülmittel und Salz verwenden. Jeder Schüler kann das einfache Experiment selbst durchführen und mit eigenen Augen (ohne Mikroskop) sehen, wie die extrahierte DNA aussieht. Außerdem erläutern wir den Schülern die Funktionsweise der DNA beim Wachstum von Zellen und Gewebe.

Mit den Schülern ab Klasse 10 führen wir eine „DNA-Fingerabdruck“ Session durch. Die Jugendlichen lernen, dass die DNA eines jeden Menschen – ähnlich wie ein Fingerabdruck – einzigartig ist und wie sich die moderne Wissenschaft das zunutze macht z.B. bei der Tätersuche in einem Mordfall!
Zusammen mit den Studenten stellten wir das Experiment nach, das regelmäßig in den kriminaltechnischen Laboren durchgeführt wird, um die DNA zu identifizieren und den Tatverdächtigen zuzuordnen.

Model Organisms/Modell-Organismen

Drosophila
Zebrafish
Axolotls

In the Model Organisms part of a “Science goes to school” session scientists who work on various model organisms present part of their experiments. The goal of the session is to introduce the pupils to the concept of model organisms – why are model organisms used and why is it necessary to use different kinds of species as models. The pupils learn that, in a biological sense, they are very similar to other animals, and for this reason model organisms can help to solve questions about basic human biology as well as disease.

In a typical session the pupils are introduced to and get to experiment on two to four different species including the fruit fly, the zebrafish, the planarian, the mouse and the axolotl. Through hands-on experiments they learn about the scientific method and about concepts such as mutations, phenotype and genotype, development, growth, and tissue regeneration.

Im Modell-Organismus-Teil eines jeden Schulprojektes stellen Wissenschaftler, die mit verschiedenen Modellorganismen arbeiten, ihre Tiere und Teile ihrer Experimente vor. Das Ziel dieser Session ist es, die Schüler mit dem Konzept von Modellorganismen vertraut zu machen – warum werden sie verwendet und warum werden verschiedene Arten für verschiedene Experimente benötigt. Die Schüler lernen, dass sie im biologischen Sinn anderen Tierarten sehr ähnlich sind und deshalb Modellorganismen bei der Suche nach Antworten in der Humanbiologie oder dem Heilen von Krankheiten helfen können.

In einer typischen Session stellen wir den Schülern zwei bis vier verschiedene Modellorganismen vor und führen Experimente u.a. mit folgenden Spezies durch: Fruchtfliege, Zebrafisch, Planarien, Maus und Axolotl. Durch die praktischen Experimente lernen die Kinder wissenschaftliche Methoden und Themenbereiche wie Mutation, Phenotyp, Genotyp, Entwicklung, Wachstum und Geweberegeneration kennen.

Intranet